Unfall

Über 800.000 Unfälle passieren jährlich in Österreich - ohne Rücksicht auf Geschlecht, Alter oder Beruf. Weshalb die Folgen eines Unfalls für Sie schwerwiegend sein können, ist leicht erklärt. Eine Beeinträchtigung der Sinnesorgane oder z.B. eine Verletzung der Arbeitshand führen schnell dazu, dass Sie Ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Zum persönlichen, körperlichen Leid kommen somit schnell finanzielle Sorgen hinzu. Da die weitaus meisten Unfälle in der Freizeit passieren, die von der gesetzlichen Unfallversicherung ausgenommen sind, kann man sich auch hier keine Unterstützung erwarten. Und selbst bei einem Arbeits- oder Arbeitswegunfall ist die Leistung der gesetzlichen Unfallversicherung kaum ausreichend.
Eine private Unfallversicherung kann Ihr Leid nicht verringern, aber sie kann die finanziellen Folgen eines Unfalls ausgleichen.
Es gibt eine riesige Anzahl von privaten Unfallversicherungen. Aus diesem Angebot das für Ihre Bedürfnisse am besten passende Produkt herauszufiltern, ist unsere Aufgabe.


Die wichtigsten Leistungen einer Unfallversicherung auf einem Blick:

  • Dauernde Invalidität

    Entsprechend dem Grad der Beeinträchtigung wird eine Kapitalleistung erbracht. Diese hängt von der Höhe der gewählten Versicherungssumme und der Art des Versicherungstarifs ab.

  • Unfalltod
    Diese Kapitalleistung dient zur Vorsorge für die Angehörigen.
  • Unfallrente
    Diese Leistung dient dazu, den Einkommensverlust nach einem Unfall auszugleichen. Je nach Höhe des Invaliditätsgrads wird eine laufende, monatliche Unfallrente fällig.
  • Unfallkosten
    Im Zusammenhang mit einem Unfall fallen eine Menge Kosten an, die von der gesetzlichen Sozialversicherung kaum oder nur zu einem geringeren Teil ersetzt werden. Darunter fallen z.B. Bergungskosten (Hubschrauberbergungen), Rückholkosten bei Unfällen außerhalb des Wohnorts oder auch Kosten für kosmetische Operationen.